Sie sind hier: News & Termine / Aktuelle News 2018

nächster Dienstabend:

  • Am: 23.03.2018 19:30-21:30
  • Ort: OV Ilsfeld neben FW
  • Thema: Airwaymanagement
  • Referent: Max Güth 

Kontakt & Infos

ADRESSE (kein Notruf)

DRK Ortsverein Abstatt

Goldschmiedstraße 14

74232 Abstatt

Tel: 07062 - 91 65-338

Fax: 07062 - 91 65-339

PC-Fax: 07131-6354993

Mob: 0179-4536001

 

ANSPRECHPARTNER

1. Vorstand:

René Rossow

Bereitschaftsleiterin:

Nicole Frank

 

SPENDENKONTO

Kontoinhaber:

DRK-Ortsverein Abstatt

Bank:

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:

DE64 6206 2215 0032 2880 00

BIC:

GENODES1BIA

imagine-over

Hier finden Sie die aktuellen Einsatzzahlen.

. . . letzte News-Aktualisierung am 12.04.2018 um 12:30 Uhr . . .

Bereitschafts- & Jahreshauptversammlung

Freitag, 06.04.2018

in Kürze mehr...

 

 

zum Seitenanfang

div. SEG Einsätze zum Ende des 1. Quartals 2018

In den ersten vier Monaten 2018 kam es zu insgesamt fünf Alarmierungen der SEG Abstatt bzw. der Einsatzeinheit Ost sowie benachbarter Einheiten.

  • 21.02.2018 Busunfall in Heilbronn
  • 19.03.2018 Amokalarm in Schule in Crailsheim (Überlandhilfe)
  • 21.03.2018 Amokalarm in Schule in Neckarsulm
  • 03.04.2018 Brandabsicherung "Altenheim" in Weinsberg
  • 04.04.2018 Brandabsicherung "Neubau" in Neckarwestheim

Der OV Abstatt war bei jedem Einsatz mit seinen Helfern sowie Helfern aus den benachbarten OVs gut vertreten. Bei nahezu allen Einsätzen waren B-KTW, KTW-4 sowie KdoW eingesetzt.

Insgesamt wurden mit Vor- und Nacharbeit etwa 100 Helferstunden geleistet.

 

 

zum Seitenanfang

MANV-Einsatz nach Busunfall mit mehreren Verletzten und einem Toten in HN

Vermutlich aufgrund eines gesundheitlichen Problems kam es am Mittwochspätnachmittag gegen 16:20 Uhr in der Heilbronner Innenstadt (Kreuzung Mannheimer Straße Ecke Schaeuffelenstraße) zu einem Unfall mit einem Linienbus und mehreren PKW.

Laut Zeugen fuhr der Linienbus ungebremst auf einen an der Ampel wartenden Pkw auf und schleuderte diesen in die Kreuzungsmitte. Der Bus geriet durch den Aufprall nach links in Richtung Grünstreifen, stieß dort gegen einen Baum und im weiteren Verlauf gegen zwei weitere Fahrzeuge auf der Gegenfahrbahn. Der 67-jährige Busfahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Unklar ist bisher, ob er zu diesem Zeitpunkt oder schon zuvor einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitt.

Augenblicklich bildete sich eine größere Menschenmenge, sodass zunächst von 50 bis 100 Beteiligten ausgegangen werden musste. Eine zufällig vorbeifahrende Rettungswagenbesatzung beobachte die Szene und forderte diverse Einsatzkräfte nach. Zudem übernahmen sie die Reanimationsmaßnahmen am Busfahrer – welche trotz sofortiger Intervention leider erfolglos blieben. Zuvor wurde er von der hinzugerufenen Berufsfeuerwehr befreit. Diese führte Sicherungsmaßnahmen des umgekippten Baum auf dem Busdach durch.

Ein Großaufgebot diverser Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst (ASB/DRK/JUH) eilte ab zur Einsatzstelle. Zudem wurde die Wachbesetzung aus dem dienstfreien Hintergrund von ASB und DRK nachalarmiert. Die integrierte Leitstelle Heilbronn (ILS) verstärkte ihre Notrufabfrageplätze mit dienstfreien Personal. Aufgrund der Lage wurde auch für die Einsatzeinheiten sowie die SLK-Kliniken Heilbronn und Bad Friedrichshall Plattenwald Vollalarm ausgelöst. Die Bevölkerung wurde per WarnApp NINA gebeten den Bereich weiträumig zu umfahren.

Die medizinische Einsatzleitung bestehend aus Leitendem Notarzt (LNA) Dr. med. Breuer und Organisatorischem Einsatzleiter Rettungsdienst (OrgEL) Sascha Renner sowie Abschnittsleiter (AL) Jürgen Schneider veranlassten mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr Heilbronn die Trennung zwischen Zuschauern und Verletzten. Etwa 40 Betroffene wurden im Anschluss im Mensa-Gebäude des Bildungscampus gesichtet und erstversorgt.

Dabei unterstützten über 80 ehrenamtliche Kräfte des Bevölkerungsschutzes Baden-Württemberg aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn:

Führung & Leitung Ehrenamt:

  • DRK Leitungsgruppe (KBL/RKB)
  • DRK Information & Kommunikation (I&K-ELW)

Einsatzeinheiten:

  • ASB Einsatzeinheit HN Stadt 01 „ASB“ (Heilbronn und Neckarsulm)
  • DRK Einsatzeinheit HN Stadt 02 „Mitte“ (Heilbronn, Leingarten und Nordheim)
  • DRK Einsatzeinheit HN Land 03 „Ost“ (Abstatt, Beilstein, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Löwenstein, Neckarsulm, Neuenstadt, Obersulm, Weinsberg und Wüstenrot)

Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV):

  • ASB Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV)
  • DRK Einsatz- & Notfallnachsorgedienst (END/NND)
  • Ökumenische Notfallseelsorge (NFS)

Insgesamt gab es 26 Verletzte, ein Patient verstarb noch an der Einsatzstelle. 14 Patienten wurden in die umliegenden Kliniken transportiert.

Retrospektiv verlief der Einsatz trotz einiger Widrigkeiten geordnet. Die Alarmierung sowie das Nachrücken der Einsatzkräfte funktionierten hervorragend. Auch die Zusammenarbeit zwischen den Fachdiensten war behörden- und organisationsübergreifend sehr gut. Einige organisatorische Aspekte wurden vor Ort aufgegriffen und in einer Nachbesprechung aufgearbeitet.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst bei div. Faschingsveranstaltungen im Landkreis HN

Der DRK Ortsverein Abstatt sicherte - wie in den Vorjahren - vor Ort sowie bei verschiedenen benachbarten Ortsvereinen diverse von Faschingsveranstaltungen ab:

  • Abstatt (Hallenfasching) DRK OV Abstatt
  • Ellhofen (Faschingsumzug) DRK OV Weinsberg
  • Erlenbach (Faschingsumzug) DRK OV Erlenbach
  • Talheim (Faschingsumzug) DRK OV Lauffen

Die Dienste verliefen bis auf einzelne Zwischenfälle relativ ruhig ab.

zum Seitenanfang

Dienstabend Funk & UTM-Koordinaten "Schnitzeljagt"

Freitag, 09.02.2018

Artikel: Steffen Mayer DRK Ilsfeld

Bereits im Januar traf man sich zum ersten theoretischen Teil des Themas Funk & Kartographie. Hierbei wurden der Umgang mit Funkgeräten sowie das zurechtfinden im Gelände ohne technische Hilfsmittel vorgestellt und geübt.

Nun stand der praktische Teil an. Verteilt auf mehrere Fahrzeuge der OV's im oberen Schozachtal (Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld) bekam jedes Team diverse UTM-Koordinaten zugeteilt. Diese galt es nun auf einer Karte zu bestimmen und diesen dann hoffentlich richtigen Ort aufzufinden.

Vor Ort musste eine Rückmeldung erbracht werden. Stimmte der Ort, folgte nun eine Frage, welche nur visuell gelöst werden konnte. Nach richtiger Antwort wurde man mit einer neuen Koordinate ausgestattet.

So wurde die Umgebung des oberen Schozachtals unsicher gemacht.

Nach gut 2 Stunden spannender Jagd traf das erste Team wieder am Ausgangsort ein. Glücklicherweise trafen alle Teams wieder am Ausgangsort ein, ohne sich dabei groß zu verfahren. Hierbei noch ein großes Dankeschön an Heinriet-Gruppenbach für das Organisieren der Schnitzeljagd. Es hat allen sehr viel Spaß bereitet und ganz nebenbei wurde dabei auch noch der Funklehrgang erworben!

17 neue Gruppenführer, davon 7 in der Einsatzeinheit Ost!

Sonntag, 28.01.2018

Artikel:Steffen Mayer DRK Ilsfeld

Beim ersten Gruppenführerlehrgang in Heilbronn konnten 17 neue Gruppenführer ausgebildet werden.

Nach 2 intensiven Wochenenden wurde eine schriftliche und praktische Prüfung abgelegt. Bei der praktischen Prüfung musste der Prüfling eine Gruppe mit 4 Trupps im Einsatz führen. Angenommen wurden verschiedene Szenarien mit mehreren Verletzten.

Ein besonderer Dank geht an unseren Lehrgangsleiter aus Mosbach Michael Kiefner. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht. Das DRK Abstatt gratuliert Karina Pauli, sowie den anderen Teilnehmern zur erfolgreich bestandenen Gruppenführerprüfung!

Dienstabend Funk & UTM-Koordinaten "Schnitzeljagt"

Freitag, 09.02.2018

Artikel: Steffen Mayer DRK Ilsfeld

Bereits im Januar traf man sich zum ersten theoretischen Teil des Themas Funk & Kartographie. Hierbei wurden der Umgang mit Funkgeräten sowie das zurechtfinden im Gelände ohne technische Hilfsmittel vorgestellt und geübt.

Nun stand der praktische Teil an. Verteilt auf mehrere Fahrzeuge der OV's im oberen Schozachtal (Abstatt, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld) bekam jedes Team diverse UTM-Koordinaten zugeteilt. Diese galt es nun auf einer Karte zu bestimmen und diesen dann hoffentlich richtigen Ort aufzufinden.

Vor Ort musste eine Rückmeldung erbracht werden. Stimmte der Ort, folgte nun eine Frage, welche nur visuell gelöst werden konnte. Nach richtiger Antwort wurde man mit einer neuen Koordinate ausgestattet.

So wurde die Umgebung des oberen Schozachtals unsicher gemacht.

Nach gut 2 Stunden spannender Jagd traf das erste Team wieder am Ausgangsort ein. Glücklicherweise trafen alle Teams wieder am Ausgangsort ein, ohne sich dabei groß zu verfahren. Hierbei noch ein großes Dankeschön an Heinriet-Gruppenbach für das Organisieren der Schnitzeljagd. Es hat allen sehr viel Spaß bereitet und ganz nebenbei wurde dabei auch noch der Funklehrgang erworben!

DRK Abstatt stellt Altkleidersammelbehälter auf Parkplatz Wildeckhalle auf

Der DRK Ortsverein Abstatt hat nach Genehmigung der Gemeinde Abstatt sowie durch Unterstützung des DRK Kreisverband Mosbach e.V. seit 04.01.2018 einen Altkleidersammelbehälter auf dem Parkplatz der Wildeckhalle aufstellen dürfen.

Ihre Altkleider werden durch den DRK Kreisverband Mosbach bei uns abgeholt und im Anschluss an ein Verwertungsunternehmen verkauft.

Der Erlös wird über den DRK Kreisverband Heilbronn an den DRK Ortsverein Abstatt weitergeleitet und kommt unserer ehrenamtlichen Arbeit direkt im Ort zu Gute:

  • Helfer vor Ort-Projekt
  • Schnell-Einsatz-Gruppe
  • interne Aus- und Fortbildung

Aufgrund eventuell entstehender Lärmemission und Rücksicht auf die Nachbarschaft wird empfohlen nur Werktags zwischen 07:00 und 20:00 Uhr Altkleider einzuwerfen.

Es können folgende Artikel eingeworfen werden:

  • Kleider jeglicher Art
  • Schuhe
  • Gürtel
  • Handtaschen

Wir bedanken uns im Vorfeld für Ihre Kleiderspende!

Ihr DRK Abstatt

zum Seitenanfang

HvO Statistik 2017

Das Jahr 2017 war für unsere Helfer-vor-Ort ein neues Rekordjahr. Über 6000 mal wurden die HvO-Gruppen im Landkreis Heilbronn im vergangen Jahr alarmiert. Unsere Helfer der HVO Heinriet-Gruppenbach, Abstatt und Ilsfeld wurden zu insgesamt 450 Notfalleinsätzen gerufen.

Die Einsätze verteilten sich wie folgt auf die verschiedenen Orte: 

  • Untergruppenbach, Obergruppenbach, Donnbronn       57% 
  • Unterheinriet, Oberheinriet, Vorhof                                 22%
  • Abstatt, Happenbach                                                      16%
  • Beilstein, Ilsfeld, sonstige                                                5%

Unsere Gruppierung ist komplett ehrenamtlich aufgebaut, das heißt alle Helfer sind berufstätig. Trotz dieser Struktur haben wir es geschafft, dass in knapp 95% aller  Alarmierungen auch tatsälich ein oder mehrere Helfer zur Notfallstelle geeilt sind und erste Maßnahmen bis zum Eintreffen des hauptamtlichen Rettungsdienstes eingeleitet haben.

Bei den meisten Notfällen handelte es sich 2017 um internistische Notfälle (251 Einsätze), gefolgt von chirurgischen Notfällen einschl. Verkehrsunfällen (125 Einsätze), neurologischen Notfällen (51 Einsätze) und sonstigen Notfällen (23).

Insgesamt 14 mal wurden wir zu Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand gerufen, von denen wir knapp die Hälfte zunächst wiederbeleben konnten. Einige dieser Patienten verstarben leider später im Krankenhaus, einige haben den Vorfall aber auch ohne Folgeschäden überlebt, was uns besonders freut.

Auch das neue Jahr scheint nicht viel ruhiger zu werden. Schon am 1. Tag des neuen Jahres wurden wir gleich zu 4 Notfalleinsätzen gerufen. 

zum Seitenanfang