Sie sind hier: News & Termine / Aktuelle News 2017

nächster Dienstabend:

  • Am: 18.10.2017 20:00-22:00
  • Ort: OV Abstatt ü. d. Garage
  • Thema: Hygiene im RD
  • Referent: René Rossow

Kontakt & Infos

ADRESSE (kein Notruf)

DRK Ortsverein Abstatt

Goldschmiedstraße 14

74232 Abstatt

Tel: 07062 - 91 65-338

Fax: 07062 - 91 65-339

PC-Fax: 07131-6354993

Mob: 0179-4536001

 

ANSPRECHPARTNER

1. Vorstand:

René Rossow

Bereitschaftsleiterin:

Nicole Frank

 

SPENDENKONTO

Kontoinhaber:

DRK-Ortsverein Abstatt

Bank:

Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt

IBAN:

DE64 6206 2215 0032 2880 00

BIC:

GENODES1BIA

. . . letzte News-Aktualisierung am 03.10.2017 um 23:59 Uhr . . .

Hier finden Sie die aktuellen Einsatzzahlen.

Blutspende BOSCH Abstatt

Mittwoch, 27.09.2017

Bereits zum vierten Mal hat die Firma BOSCH in Abstatt ihre Mitarbeiter zu einer werksinternen Blutspendeaktion eingeladen. Diese Blutspendeaktion wurde im Vorfeld vom Organisationsteam rund um Werksarzt Dr. Mayer perfekt vorbereitet und von DRK-Helfern der Ortsvereine Heinriet-Gruppenbach und Abstatt sehr gerne unterstützt.

Einmal im Jahr stellt BOSCH seine Ressourcen zur Verfügung. Die Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, während ihrer Arbeitszeit Blut zu spenden. Die Versorgung mit leckeren Brötchen, Kaffee und sonstigen Getränken wird vom Betriebsrestaurant EUREST kostenlos zur Verfügung gestellt.

Bei diesen hervorragenden Rahmenbedigungen kommen sowohl Blutspender als auch DRK-Helfer gerne zu dieser Aktion und so durften wir auch in diesem Jahr wieder fast 200 Spender, davon 1/3 Erstspender, begrüssen.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle geht an alle Blutspender und ehrenamtlichen Helfer, aber natürlich auch an die Firmen BOSCH und EUREST, die uns diesen Termin überhaupt erst ermöglicht haben.

Wir freuen uns schon auf ein Wiedesehen bei BOSCH im Herbst 2018.

zum Seitenanfang

Fahrertraining für HvOs bei der Verkehrswacht

Sonntag, 24.09.2017

Erstmalig wurde - Dank der Organisation von Jens Kuder - ein Fahrsicherheitstraining für die Mitglieder der HvOs aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld auf der Verkehrsübungsanlage "Wolfszipfel" bei der Kreisverkehrswacht Heilbronn e.V. zu einem Fahrsicherheitstraining.

Zunächst hatten wir eine kleine Theorie-Einheit über fahrphysikalische Grundlagen und über die Bedeutung guter Reifen auf dem Auto, bevor wir dann ausgiebig ins praktische Fahrtraining starteten.

Erste Übung war eine einfache Vollbremsung aus ca. 30 km/h bis zum kompletten Stillstand - das war noch einfach. Im nächsten Schritt verdoppelten wir die Geschwindigkeit auf 60 km/h und stellten teilweise erstaunt fest, dass sich unser Bremsweg auf trockenem Asphalt dadurch um ein Vielfaches verlängerte.

So bauten die Übungen aufeinander auf. Als nächstes galt es, so zu bremsen, dass wir vor einem Hindernis zum Stehen kommen. In der nächsten Runde gab der Trainer spontan vor, ob wir rechts oder links um das Hindernis herumlenken müssen. Auch bremsen und lenken auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen stand auf dem Programm. Es war eine gute Erfahrung, kennen zu lernen, wie moderne Technik von ESP und ASR im Auto arbeiten, wenn plötzlich eine Seite des Autos auf glatte Fahrbahn kommt, während die andere Seite noch Grip hat.

Im ersten Versuch scheinbar unmöglich erschien uns die Aufgabe, mit ca. 40 km/h auf eine nasse Edelstahlplatte zu fahren und dann um eine Wasserfontäne außen herum zu lenken. Alle 10 Teilnehmer drehten wunderschöne Kreise mit den Autos. Eine wichtige Erfahrung. Dann bekamen wir gesagt, wie man richtig reagieren muss und nach 2-3 Anläufen schafften wir es tatsächlich alle, um die Wasserfontäne herum zu fahren. Ein schleuderndes Auto abzufangen ist tatsächlich möglich, aber nicht ganz einfach - und das schon bei 40 km/h.

Als Fazit nehmen wir alle einen sehr eindrucksvollen Tag mit vielen wichtigen sprichwörtlichen ErFAHRungen mit nach Hause. Wir konnten im geschützten Rahmen Fahrfehler provozieren und erleben, wie unsere Fahrzeuge reagieren. Dies soll uns in Zukunft bei allen Einsätzen als hilfreiches Wissen zur Verfügung stehen und im Falle eines Falles Schlimmeres verhindern.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Weindorf Heilbronn

09.2017

Über mehrere Tage hinweg unterstützten wieder Mitglieder des DRK OV Abstatt den DRK OV Heilbronn bei der sanitätsdienstlichen Besicherung des 47. Heilbronner Weindorfes.

Etwa 300.000 Besucher wurden in dem über neun Tage laufenden Fest in Heilbronn erwartet. Insgesamt war es ein verhältnismäßig ruhiger Dienst.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Wahlveranstaltung mit IM Thomas de Maizière in KSK HN

Dienstag, 29.08.2017

Thomas de Maizière (CDU) war am Dienstagabend beim Stimme-Wahlcheck zu Gast.

Der Bundesinnenminister für Inneres beantwortete Fragen zur inneren Sicherheit, zum Diesel-Fahrverbot und zu vielen anderen Themen.

Sanitätsdienstlich stellte der der DRK OV Abstatt einen RTW sowie der DRK OV Heilbronn einen KTW-B mit jeweils zwei Besatzungen sowie einem Notarzt.

Bis auf einen versehentlichen Biss durch einen Bombensuchhund der Polizei war der Dienst durchweg ruhig.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Ambiente Festival in Abstatt

Freitag & Samstag, 18. und 19.08.2017

Im Herzen Abstatts, im Bürgerpark, fand vom 18. bis 19. August zum ersten Mal das Ambiente-Festival statt. Mit Live-Musik en masse wurde der Park an diesen zwei Tagen von insgesamt vier regional bekannten Bands ab jeweils 18 Uhr bis tief in die Nacht gerockt. Trotz schlechten Wetters am ersten Tag kamen insgesamt fast 1.000 Besucher nach Abstatt. 

Der Dienst selbst gestaltete sich als angenehmer und ruhiger Dienst.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Erlenbacher Weinfest

Freitag & Montag, 18. und 21.08.2017

Wie in den vergangenen Jahren sicherte der DRK OV Abstatt zusammen mit den DRK OVs aus Erlenbach, Heilbronn, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Neuenstadt, Obersulm und Wüstenrot die inzwischen 41 Jahre alte Veranstaltung ab.

Dabei kam es wie gewohnt eher zu kleineren Schnittwunden und einzelnen übermäßigen Alkoholexperimenten durch Jugendliche, welche dann in der Klinik endeten. Insgesamt war es trotzdem ein angenehmer und ruhiger Dienst.

zum Seitenanfang

Sommer- & Helferfest in Rolis Paulaner Hütte

Samstag, 12.08.2017

Wenn Helfen und DRK-Arbeit Spaß macht...

Unter dem vom stv. Bereitschaftsleiter Matthias Maier geprägten Motto 

"Einen teuren Design-Grill braucht niemand. Aber einen großen Tisch für gute Freunde!" 

lud der DRK Ortsverein Abstatt aktive Mitglieder, Helfer, Unterstützer sowie leitende Kameraden anderer befreundeter Hilfsorganisationen  bzw. Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (FFW, RHS, DLRG, ASB, DRK) und den Bürgermeister ein. Insgesamt 40 Teilnehmer nahmen die Einladung an.

Nachdem das Wetter nicht ganz so mitspielen wollte bekam das DRK Abstatt ein Angebot welches nicht so einfach abgelehnt werden konnte. Aus der zunächst geplanten Garagen- & Vorplatz-Party wurde Dank Moni und Roland Walter eine Apres-Ski-Hütten-Party im Paulaner-Style veranstaltet. Zudem sponserten Melanie und Holger Klinke-Moser ein großes Fass Bier.

Bei Grillwurst, Steak und vielen selbstgemachten Salaten ließen es sich die Kameraden gut gehen. Es wurde jedoch nicht nur gefeiert. Mehrere freie Helfer wurden für Ihre Hilfe im Hintergrund geehrt. Zudem wurden Monika und Roland Walter aufgrund ihrer langjährigen Dienste im Hintergrund zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend. Vielen Dank an die vielen kleinen und großen Helfer im Hintergrund.

zum Seitenanfang

Kinderferienprogramm mit DRK & Feuerwehr Abstatt

Freitag, 04.08.2017

 

in Kürze mehr...

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst BOSCH Sommerfest

Samstag & Sonntag, 22. und 23.07.2017

 

in Kürze mehr...

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst TGV-Sportfest Abstatt

Sonntag, 16.07.2017

 

in Kürze mehr...

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Bürgerparkfest Abstatt

Samstag & Sonntag, 01. + 02.07.2017

in Kürze mehr...

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Challenge / City Triathon

Sonntag, 18.06.2017

Wie in jedem Jahr fand neben dem Challenge Frauenlauf und der Junior Challenge, wieder die Challenge Heilbronn (ehemals City-Triathlon) statt. Die sanitätsdienstliche Absicherung übernahm wie in den letzten Jahren der ASB Heilbronn & Neckarsulm sowie der ASB Mainz-Bingen.

Wie in jedem Jahr unterstützten die DRK Ortsvereine aus Abstatt, Brackenheim, Heilbronn, Heinriet-Gruppenbach, Ilsfeld, Möckmühl und Neckarsulm sowie die DRK I&K HN sowie OrgEL die Veranstaltung am Sonntag.

Insgesamt war es trotz der warmen Temperaturen - bis auf ein paar Zwischenfällen - ein relativ ruhiger Dienst. Der ASB bedankte sich bei allen eingesetzten Helfern aller Organisationen für die Unterstützung.

zum Seitenanfang

Dienstabend und Grillen im Freibad Untergruppenbach

Text und Bilder DRK Islfeld

Mittwoch, 14.06.2017

Artikel DRK Ilsfeld

Zum monatlichen Dienstabend traf man sich dieses Mal im Untergruppenbacher Freibad, welches extra für die DRK Helfer aus dem oberen Schozachtal länger geöffnet hatte. Auf dem Plan standen diverse Fallbeispiele zur Wasserrettung/Höhenrettung. Zunächst jedoch fanden sich die Helfer beim spontanen Fußballspielen auf der grünen Wiese wieder. Nachdem man sich ausgepowert hatte freute man sich nun umso mehr bei warmen Temperaturen auf das kühle Nass. Hierbei wurde das Retten von hilflosen Personen aus dem Wasser bzw. aus 4m Tiefe mittels Rettungsgriffen unter Anleitung der Bademeisterinnen geübt. In einem anderen Fallbeispiel war eine Person auf dem fünf-Meter-Turm verunglückt. Diese galt es schonend mittels Spineboard und Manpower herunterzubringen. Im Anschluss folgte der gemütliche Teil mit gemeinsamen Grillen, sowie gemütlichen Beisammensitzen, um den Tag ausklingen zu lassen.

zum Seitenanfang

AED & Mega-Code-Training

Sanmstag, 10.06.2017

Zum ersten alljährlichen AED- & Mega-Code-Training kamen Mitglieder der OVs Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld sowie Wüstenrot zusammen.

Dabei wurden nach dem zweistündigen Theorieteil für 4 Stunden praktischische realistische Notfallszenarien mit dem neu angeschafften Mega-Code-Phantom "Klausine" beübt.

 

 

 

zum Seitenanfang

Übung mit Feuerwehr Abstatt

Freitag, den ...

Artikel: DRK-Heinriet

Bereits zum wiederholten Mal kam von den Kameraden der Feuerwehr Abstatt die Einladung, an einer Einsatzübung teilzunehmen. Gerne haben wir diese Einladung angenommen und so eilten unsere Helfer am Freitagabend bei herrlichem Wetter um 18:30 Uhr nach Abstatt zur gemeinsamen Übung.

Als Übungsszenario wurde ein Verkehrsunfall angenommen, bei dem ein PKW mit vier Insassen von der Straße abgekommen und über eine Böschung in die Schozach geschanzt war. Alle vier jugendlichen Insassen wurden bei diesem Unfall schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Unsere DRK-Helfer erreichten die Unfallstelle als erste und führten zunächst eine Lageerkundung durch.

Schnell war klar, dass zur Sicherung des Fahrzeugs am Hang sowie zur Befreiung der Fahrzeuginsassen die technische Unterstützung durch die Feuerwehr notwendig war. Die Feuerwehr sicherte zunächst das Fahrzeug gegen weiteres Abrutschen und ermöglichte so erst unseren Helfern, gefahrlos zu den Verletzten gelangen zu können. Nach einer groben medizinischen Erstversorgung wurde gemeinsam beschlossen, das

Dach des PKW zu entfernen, um einen Rettungszugang zu den Verletzten zu bekommen. Noch während die Rettungs- und Bergemaßnahmen am Unfallfahrzeug in vollem Gange waren, erreichte ein zweiter Notruf die Helfer: In einem Industriegebäude in Abstatt waren Personen in einem stecken gebliebenen Aufzug eingeschlossen und aufgrund der hohen Temperaturen kollabiert.

Auch dieses Einsatzbild wurde mit vereinten Kräften erfolgreich abgearbeitet. Nach der Übung gab es eine kurze Einsatznachbesprechung für alle eingesetzten Helfer, bevor die Feuerwehrkameraden zu einem gemütlichen Beisammensein bei Grillwurst und Getränken einluden.

Für unsere Helfer war es eine anspruchsvolle Übung, die allen sehr viel Spaß gemacht hat. Sicherlich werden wir von den gewonnenen Erkenntnissen bei einem realen Einsatz profitieren.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Trollinger Marathon

Sonntag, 08.05.2017

Auch beim 17. Trollinger Marathon war das DRK wieder im Einsatz. Witterungsbedingt war dies einer der ruhigsten Trollis in der Geschichte.

Im Vorfeld war ein neues LNA-Gutachten in Auftrag gegeben worden, wobei das Personal angeglichen und leicht reduziert wurde. Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage gab es auch eine Anpassung des Sicherheitskonzeptes in enger Zusammenarbeit mit Feuerwehr, Polizei, Behörden und Veranstalter. Dadurch war dies vermutlich der sicherste Trolli aller Zeiten. Diverse hierzu getroffene Vorkehrungen bleiben jedoch größtenteils unbemerkt.

Die medizinische Gesamteinsatzleitung bestehend aus Dr. Mark Glasauer (LNA), Thomas Krieger (OrgEL) sowie René Rossow (VF/LG) bescheinigen allen beteiligten Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben sowie dem Veranstalter (HMG) insgesamt eine hervorragende Zusammenarbeit. 

Daten:

  • 1.300 vermutlich wetterbedingte Absagen
  • 7.700 Läufer insgesamt
  • 31 Starter fehlten für den Teilnehmerrekord
  • 98,5% Finisherquote
  • 184 Helfer sowie 37 Fahrzeuge in 6 Einsatzabschnitten (Vorjahr ca. 195 Helfer)
  • 69 Patientenversorgungen (Vorjahr ca. 100, in Spitzenjahren bis zu 450)
  • 2 Transporte in die Klinik (Vorjahr mind. 8x so viel, in Spitzenjahren 25x soviel)
  • 1 Transport zum Behandlungsplatz im Stadion

Pressestimmen:

zum Seitenanfang

DRK Abstatt unterstützt bei Übungseinsatz mit DRK & Feuerwehr Neuenstadt

Samstag, 22.04.2017

Artikel Kreisfeuerwehrverband Heilbronn:

Recht real wurde eine Großübung der Freiwilligen Feuerwehr Neuenstadt. Der Alarm war zwar inszeniert. Falschparker standen den Floriansjüngern beim Rettungseinsatz aber im Weg. Ausgangslage war ein angenommenes Feuer im Dr. Carl Mörike Stift.

In dem mehrstöckigen Seniorenheim sollten Bewohner von den Flammen eingesperrt sein, so dass Drehleitern zur Rettung benötigt wurden. Nach Eingang der Meldung ertönten in der Kocherstadt die Martinshörner der anrückenden Einsatzfahrzeuge minutenlang. Die Lindenstraße, in der sich der angenommene Brandort befand, ist derzeit eine Baustelle. Absperrungen, Container, Baumaschinen und auch geparkte Autos behinderten die Einsatzfahrzeuge. Einsatzleiter Hartmut Schaffroth nahm es locker: „Wie im echten Leben.“

Als schlechtes Beispiel konnten zwei direkt vor dem Eingang des großen Gebäudes geparkte Autos ins Einsatzprotokoll aufgenommen werden. Diese behinderten die Rettungsaufgaben, und es wurde deutlich, wie wichtig es ist, dass Feuerwehrzufahrten und Aufstellungsflächen immer frei gehalten werden. Nicht umsonst greifen Polizei und Ordnungsdienste in solchen Fällen häufig rasch durch und fordern Abschleppdienste an.

Der Pressesprecher der Neuenstadter Feuerwehr, Markus Schuster, erklärte, dass keine Bewohner des Stifts, sondern 15 Komparsen in Gefahr gekommen waren. Gespielt wurden diese von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und der Altersabteilung. Als die ersten Einsatzkräfte am Stift eintrafen, hörten sie laute Hilferufe aus den oberen Stockwerken. Die Floriansjünger bewahrten die Übersicht und riefen zurück: „Bleiben sie ruhig, wir kommen.“

Ausbilder Klaus Gussmann erklärte den rund 200 Zuschauern, wie die Feuerwehr in solchen Einsätzen vorgeht. Natürlich wäre ein Brand in einem Seniorenheim etwas ganz Besonderes. Deshalb wurden zu dieser Übung auch die Feuerwehren aus Möckmühl und Neckarsulm alarmiert. Die Wehr aus Neckarsulm hatte eine Drehleiter mitgebracht, so dass mit zwei Körben Menschen aus dem Gebäude gerettet werden konnten. Die Verletzten wurden dem DRK übergeben. Bereitschaftsleiter Norman Schneider vom Ortsverein Neuenstadt war mit seinem Team ebenfalls vor Ort.

Natürlich wurde auch der Brandangriff dargestellt. Überall rollten die Feuerwehrmänner Schläuche aus, wurden Hydranten angezapft und die Fahrzeuge mit Löschtanks bereit gemacht. Klaus Gussmann erklärte, was die Zuschauer, unter denen sich auch eine ganze Reihe von Kindern befanden, nicht sehen konnten. Im Inneren des Ostflügels durchsuchten nämlich Trupps mit Atemschutz die laut Plan verqualmten Räume und retteten auch die dort noch befindlichen Verletzten.

Vor Ort Bürgermeister Norbert Heuser war am Einsatzort. Am Ende zeigte sich der Verwaltungschef mehr als zufrieden: „Ich bin stolz auf dieses tolle Team“, meinte Heuser anerkennend. Er lobte Kommandant Hartmut Schaffroth für die Ruhe, mit der alles bewältigt worden war. Er wies darauf hin, wie wichtig die Feuerwehr für eine Kommune ist und dass nicht nur eine gute Ausbildung, sondern auch die entsprechende Ausrüstung unbedingt erforderlich sei. Nach der Übung begann im Feuerwehrhaus das traditionelle zweitägige Feuerwehrfest.

zum Seitenanfang

Bereitschafts- & Jahreshauptversammlung 2017 des DRK Abstatt

Freitag, 21.04.2017

Zur Bereitschafts- & Jahreshauptversammlung des DRK Abstatt 2017 durfte Vorstand und Bereitschaftsleiter René Rossow am 21.04. die Mitglieder und Gäste des Ortsvereins begrüßen.

Sein Bericht bestätigte, dass das Jahr 2016  wieder eines das aktivsten in der Geschichte des inzwischen 28 Jahre alten Ortsvereins war. Durch die Abstatter Helfer wurden weit über 2.400 Stunden rein ehrenamtlicher Arbeit geleistet

Neben vielen sanitätsdienstlichen Absicherungen waren die Abstatter Helfer auch bei einigen größeren Sanitätsdiensten, Übungen und Einsätzen im gesamten Heilbronner Stadt- & Landkreis aktiv. Neben diversen allgemeinen Rot-Kreuz-Tätigkeiten, wie dem Neujahrsempfang, der Blutspenderehrung, dem Adventsständchen oder Führungskräftesitzungen und Besprechungen, wurden etliche Fortbildungen durch die Helferinnen und Helfer absolviert. In regen Austausch befinden sich im Rahmen von ortsübergreifenden Dienstabenden die OV’s aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld.

Zusammen stemmen auch diese wie gewohnt die Jahre zuvor die Erstversorgung im gesamten oberen Schozachtal. Insgesamt wurden die Helfer vor Ort im letzten Jahr 418 Mal alarmiert und erreichten eine Abdeckung von 95% aller Alarmierungen. Hinzu kommen Alarmierungen für die Schnelleinsatzgruppe, die in Großschadenslagen im Landkreis jederzeit einsatzbereit ist. Um für jede Art von Einsatz gewappnet zu sein, werden in regelmäßigen Abständen Übungen, auch mit der Feuerwehr Abstatt durchgeführt.

Das DRK Abstatt wird auch dieses, wie letztes Jahr an zahlreichen Sanitätsdiensten in und um Abstatt teilnehmen. Hierunter fallen zum Beispiel das Bürgerparkfest, der Martinstritt und Sportveranstaltungen, wie der Trollinger Marathon.

Nach den Berichten der Schatzmeisterin Stefanie Rossow und der Kassenprüferinnen Nicole Frank und Mirjiam Kübler, konnten die einzelnen Organe durch Karin Laible (Kreisbereitschaftsleiterin HN) entlastet werden. Diese ehrte erfreulicherweise Karina Pauli (10 Jahre) und Katharina Ehmer (5 Jahre) für ihren unermüdlichen Dienst und ihre Einsatzbereitschaft beim DRK-Abstatt.

Für die Legislaturperiode 2014-2018 wurden in einer Nachwahl Karina Pauli und Matthias Maier als stv. Bereitschaftsleiter/in gewählt.

Abschließend wurde der Stand des Komplett-Umzugs aus den Räumlichkeiten des Vereinszentrums  ans Abstatter Rathaus mitgeteilt. Die Realisierung ist nach jetzigem Stand unter Umständen möglich. Die Nutzung des an die Garagen angrenzenden Raums muss in Hinblick auf die Belegung als Hochwasserzentrale abgeklärt werden.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den zahlreichen Gönnern bedanken, die zur Spendenaktion unserer Mega-Code-Puppe beigetragen haben!

 

 

zum Seitenanfang

DRK Abstatt bedankt sich für die Spenden

letzte Scheckübergabe: Die Rälling-Bühne füllte den fehlenden Restbetrag von 582,00 € auf.
v.l.n.r. René Rossow, Katharina Ehmer, Alexander Eisenmann, Puppe "Klausine", Oliver Schwarz, Nina Gaubisch mit Kind und Matthias Maier

Sonntag, 09.04.2017

Am 08.04.2017 konnte die letzte Spende für das über 7.000,00 € teure Reanimationsphantom entgegen genommen werden.

Neben 2.600,00 € aus DRK-Eigenmitteln teilten sich die Spenden wie folgt auf:

  • Abstatter Bürgerinnen und Bürgern (823,00 €)
  • Rälling Bühne Abstatt (582,00 €)
  • Rotary Club Abstatt-Lauffen (1.000,00 €)
  • Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt (1.082,00€)
  • Gemeinde Abstatt (1.000,00 €)
  • Nussbaum Medien (50,00 €)

Dabei war jede noch so kleine Spende per Überweisung oder am Neujahrsempfang wirksam.

Einige Großspender wie z.B. die Volksbank oder die Rälling Bühne machten Ihr Budget komplett leer oder legten noch was drauf um die Deckung von über 7.000,00 € zu erreichen. Damit konnte eine Punktlandung erreicht werden.

Hierfür möchten wir uns auf diesem Wege recht herzlich bedanken!!!

Das schon im Dezember beschaffte Reanimationsphantom war auch schon am Wochenende bei der Feuerwehr Abstatt  im Einsatz. Das DRK führte dort für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr ein AED-Training durch.

zum Seitenanfang

Vollalarm für alle 5 Einsatzeinheiten im Stadt- & Landkreis Heilbronn

Fotos: K. Pauli & M. Maier

Mittwoch, 15.03.2017

Zur vermutlich größten Evakuierung nach dem 2. Weltkrieg kam es am Mittwochabend in Oedheim, nachdem am Nachmittag auf einem privaten Baugrundstück bei Baggerarbeiten eine 250-kg-Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden worden war.

Aufgrund der Größe und Beschaffenheit der Bombe fasste der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Entschluss, die Bombe noch am selben Abend zu entschärfen. Hierfür mussten in einem Umkreis von mehreren hundert Metern um die Fundstelle sämtliche Anwohner aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Die ca. 1.500-2.000 Anwohner sollten in umliegenden Sport- und Gemeindehallen bis zum Abschluss der Entschärfung betreut werden.

Um kurz nach 19 Uhr wurde daher Vollalarm für alle fünf Einsatzeinheiten des Stadt- & Landkreises Heilbronn ausgelöst. Aus Abstatt rückte der KTW-B sowie später der nachgeforderte KdoW Richtung Oedheim aus.

Unsere Aufgabe bestand darin, Transportkapazität sowie mehrere provisorische Notunterkünfte vorzubereiten. Hierfür wurden Feldbetten, Tische und Bänke bereitgestellt sowie eine medizinische Grundversorgung und eine kleine Essensausgabe vorbereitet. 

Gegen 22.30 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Die Bombe war erfolgreich entschärft worden und die Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren.

Insgesamt waren weit über 150 Einsatzkräfte von ASB und DRK aus dem gesamten Stadt- & Landkreis an diesem Einsatz beteiligt.

zum Seitenanfang

SEG-Einsatz nach Fehlalarm der Brandmeldeanlage am Gesundbrunnen

Archivbild

Freitag, 03.03.2017

Vermutlich aufgrund eines größeren Aschenbecherbrandes lösten gleich mehrere Brandmelder im Krankenhaus Gesundbrunen aus. Aufgrund der unklaren Gefährdungslage wurden vorsorglich gleich mehrere Einsatzeinheiten bzw. SEG´en alarmiert.

Diese konnten jedoch nach Entwarnung der Berufsfeuerwehr nach 10 Minuten wieder abbestellt werden.

Insgesamt war es ein guter Test welche eine erstklassige Schlagkräftigkeit und Schnelligkeit der ehrenamtlichen Strukturen bewiesen hat.

Folgende Kräfte wurden alarmiert:

  • 4 RTW, 2 NEF sowie 1 LNA
  • DRK Leitungsgruppe: KBL/RKB, ZF EE ASB/Mitte/Ost
  • DRK I&K sowie NND
  • Einsatzeinheit ASB Heilbronn/Neckarsulm
  • SEG-Sanität DRK Heilbronn/Leingarten/Nordheim
  • SEG-Sanität DRK Heinriet-Gruppenbach
  • SEG-Transport Abstatt/Ilsfeld/Neuenstadt

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Faschingsumzug Erlenbach

Bilder: Y. Wolf

Montag, 27.02.2017

Die DRK Ortsvereine aus Abstatt und Ilsfeld unterstützten - wie in jedem Jahr - den DRK Ortsverein Erlenbach bei der Absicherung des Erlenbacher Faschingsumzuges.

Bei strahlendem Sonnenschein waren weit über ??? Zuschauer und ??? Mitwirkende mit Guggenmusik und Umzugswagen vor Ort. 

Der Dienst gestaltete sich für die eingesetzten Einsatzkräfte ereignisreich. Ein Patient musste nach einem schweren Sturz intensivmedizinisch versorgt und per Notarzt und Rettungswagen in die Klinik verbracht werden.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Faschingsumzug Talheim

Fotos: N. Weinand

Sonntag, 18.02.2017

Die DRK Ortsvereine aus Abstatt und Heinriet-Gruppenbach unterstützten - wie in jedem Jahr - den DRK Ortsverein Lauffen bei der Absicherung des Talheimer Faschingsumzuges.

Weit über 25.000 Zuschauer und 3.500 Mitwirkende waren ab 14:00 Uhr mit Guggenmusik und Umzugswagen waren bei perfektem Wetter vor Ort. 

Der Dienst gestaltete sich für die eingesetzten Einsatzkräfte durchwachsen.

zum Seitenanfang

Sanitätsdienst Faschingsumzug Ellhofen

Sonntag, 12.02.2017

Die DRK Ortsvereine aus Abstatt und Ilsfeld unterstützten - wie in jedem Jahr - den DRK Ortsverein Weinsberg bei der Absicherung des Ellhofener Faschingsumzuges.

Weit über 13.000 Zuschauer und 3.000 Mitwirkende waren ab 14:00 Uhr mit Guggenmusik und Umzugswagen vor Ort. Lt. Veranstalter so viele wie noch nie.

Der Dienst gestaltete sich für die eingesetzten Einsatzkräfte durchwachsen.

zum Seitenanfang

Besuch der Rällingbühne Abstatt

Samstag, 04.02.2017

Die Mitglieder des DRK OV Abstatt trafen sich am Samstagabend zum gemeinsamen Besuch der traditionellen Rällingbühne in Abstatt. Nach schwäbischer Mundart und typischer Kost wurde es wieder ein sehr gelungener Abend.

Komödie in drei Akten von Alexandra Kiening

Anette, eine attraktive Frau in den besten Jahren, bringt von ihrem letzten Kuraufenthalt nicht nur einen, sondern gleich drei Kurschatten mit: Den charmant eleganten Henry von May, den liebevoll schrulligen Werner Liebrecht und den kauzigen Karl Schön. Als Henry, Anettes Favorit, sie während eines Rendezvous verlässt, beordert sie kurzerhand Werner als Ersatz heran, nicht ahnend, dass Henry zurückkommt. Ebenso, wie Anettes Schwester Sabine, in deren Wohnung die unerlaubten Treffen stattfinden. Als Anette nun einen Liebhaber zuviel hat, verfällt sie auf eine List, die aber noch größere Wirrungen mit sich bringen muss. Denn auch mit fünfzig kann es passieren, dass plötzlich die große Liebe vor der Türe steht...

Siehe auch: http://www.raellingbuehne.de

zum Seitenanfang

LG-Einsatz bei Großbrand mit zwei Einsatzeinheiten in Heilbronn

Sonntag, 26.01.2017

Kurz vor 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr und kurz darauf Rettungsdienst sowie zwei Einsatzeinheiten (ASB/DRK) zu einem Brand in die Dieselstraße alarmiert. 

Beim Eintreffen vor Ort brannten zwei Hallen eines zusammenhängenden Lagerhallenkomplexes in voller Ausdehnung. Dabei kam es zu mehreren größeren Verpuffungen. Mehrere Parzellen dieser bzw. der benachbarten Halle waren zu diesem Zeitpunkt an diverse hilfesuchende Personen vermietet. Diese kamen nicht zu Schaden.

Nur durch eine schnelle und massive Brandbekämpfung konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Mit ca. 129 Einsatzkräften und weit über 30 Löschfahrzeugen aus HN und NSU gelang ein Übergreifen der Flammen zu den benachbarten Gebäuden zu verhindern.

Neben mehreren regulären Rettungsmitteln waren zwei Einsatzeinheiten (DRK/ASB HN Stadt), LNA + OrgEL sowie die I&K und Leitungsgruppe im Einsatz. Es wurde ein Rettungsmittelhalteplatz sowie ein Behandlungsplatz "Soft" aufgebaut. Insgesamt waren weit über 60 weiße Einsatzkräfte mit über 30 Fahrzeugen von DRK und ASB im Einsatz.

Gegen 21.13 Uhr konnte schließlich die Rückmeldung "Feuer unter Kontrolle" an die Integrierte Leitstelle gegeben werden. Bezüglich der Brandursache konnte noch keine Aussage getroffen werden. 

Es entstand ein Sachschaden von mehr als 3 Millionen Euro.

zum Seitenanfang

DRK hält Vortrag zum KatS bei Rettungshundestaffel

Dienstag, 17.01.2017

Der Organisatorische Einsatzleiter Rettungsdienst Tobias Diem sowie Verbandführer René Rossow folgten einer Einladung der Rettungshundestaffel Unterland und hielten einen Vortrag über den Bevölkerungs- & Katastrophenschutz sowie aktuelle Gefahrenlagen.

zum Seitenanfang

Blutspenderehrung & Scheckübergabe zum Neujahrsempfang

Sonntag, 12.01.2017

 

 

 

 

 

 

 

IN KÜRZE MEHR!

zum Seitenanfang

Jahresbericht 2016

Sonntag, 01.01.2017

2016 war das bislang aktivste Jahr in der Geschichte des inzwischen 28 Jahre alten Ortsvereins in Abstatt. Wie die Jahre zuvor konnte an die erbrachte Leistung des vorangegangen Jahres nahtlos angeknüpft werden.

Die Zahl der durch die Abstatter Helferinnen und Helfer rein ehrenamtlich geleisteten Stunden konnte im Vergleich zu 2015 von 1900 auf weit über 2400 Stunden ausgeweitet werden.

Neben vielen sanitätsdienstlichen Absicherungen waren die Abstatter Helfer auch bei einigen größeren Sanitätsdiensten, Übungen und Einsätzen im gesamten Heilbronner Stadt- & Landkreis aktiv. Dabei unterstützen sich seit mehreren Jahren die drei DRK Ortsvereine aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld. Helfer und Fahrzeuge wurden Ortsübergreifend eingesetzt um den vielen Aufgaben gewachsen zu sein.

Allgemeines:

  • Neujahrsempfang im Vereinszentrum Abstatt (Blutspenderehrung)
  • Bereitschaft- und Jahreshauptversammlung DRK Abstatt
  • Kinderferienexpress "Blaulichtnachmittag" DRK und Feuerwehr Abstatt
  • div. Führungskräftesitzungen/zentrale Dienstbesprechungen/ Übungsbesprechungen
  • Vortrag über MTF für Mitarbeiter der integrierten Leitstelle Heilbronn
  • Runder Tisch der Hilfsorganisationen und Behörden (ASB, DLRG, DRK, FW, THW, NFS etc.)
  • Adventsstand "Abstatter Adventskalender" zusammen mit der Feuerwehr Abstatt
  • MPG- Prüfung (Geräte und Helfermaterial)
  • diverse Ortskartellsitzungen in Abstatt
  • DLRG Bootstaufe in Bad Rappenau (Führungskräfte)
  • Diverse Übungs- bzw. Sanitätsdienst-Nachbesprechungen z.B. "Horkenberger Feuerwalze" oder Trollinger Marathon
  • Sicherheitsbesprechungen z.B. für das Frühlingsfest in Heilbronn oder Zeltlager in Beilstein (Zugführung)
  • MTF-Strategiesitzung im RP Stuttgart (Verbandführung)
  • Europäischer Tag des Notrufs (Schirmherrschaft Friedlinde Gurr-Hirsch (MdL)
  • EE - Fortbildung im Freibad in Untergruppenbach
  • Wasserrettungsübung
  • 10x Dienstabend

Diverse Aus- und Fortbildungen:

  • Zivilschutz, CBRN(E), Mega-Code- und AED-Trainings, Sanitätsausbildung, Helfergrundausbildung, RK-Einführungs- und Ausbauseminar, BOS-Führerschein, Kreisalarm, EMIR, RettMobil etc., diverse Gruppenführer- und Zugführertreffen

46x Sanitätsdienst:

  • 4x Faschingsumzug in Ellhofen, Lauffen, Erlenbach und Talheim
  • 2x Mittelalterliches Burgfest in Untergruppenbach (mit DRK Heinriet)
  • Trollinger Marathon (mit DRK HN)
  • 4x div. Reitturniere in Ilsfeld (mit DRK Ilsfeld)
  • Citytriathlon im Stadt- & LK Heilbronn (mit ASB HN, NSU und Mainz)
  • 2x Bürgerparkfest in Abstatt
  • BEG - Sommerfest bei Bosch in Abstatt
  • Stimme Firmenlauf in Heilbronn (mit DRK HN)
  • 7x Heilbronner Volksfest (mit DRK Heilbronn und Weinsberg)
  • 4x Weinfest in Erlenbach (mit EE Ost)
  • Motorman-Run in Neuenstadt (mit div. DRK OV's und DLRG)
  • 4x Weindorf Heilbronn ( mit DRK Heilbronn)
  • Kreissparkasse Heilbronn (mit DRK Heilbronn)
  • Div. weitere Dienste für den DRK OV Heilbronn
  • Martinsritt in Abstatt

418 Helfer vor Ort (HvO) - Einsätze:

  • 418x wurden die Helfer vor Ort aus Abstatt, Heinriet-Gruppenbach und Ilsfeld ins gesamte obere Schozachtal zur Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes alarmiert. Durch das schnelle Eintreffen konnte mehreren Menschen das Leben gerettet bzw. schwere gesundheitliche Schäden abgewendet werden. Mindestens drei Patienten konnten initial erfolgreich wiederbelebt werden. Für wenige andere kam leider jede Hilfe zu spät.

3x SEG-Einsätze:

  • Dachstuhlbrand in Neuhütten
  • Überlandhilfe zur Unterstützung in Braunsbach
  • Massenanfall von Verletzten nach Austritt von Reizgas in der Mörike-Realschule in Heilbronn
  • Zudem diverse Alarme für Führungskräfte im Stadt- und Landkreis Heilbronn (Amok-Fehlalarm, Brand, Bombenfund, Bombendrohung etc.)

4x Übung:

  • Nachtalarmübung mit FW Abstatt "Gebäudebrand"
  • Jahreshauptübung mit FW Abstatt "Verkehrsunfall"
  • Jahreshauptübung mit DRK und FW Leingarten "Verkehrsunfall MANV"
  • Leitungsgruppenübung im Kreisverband Heilbronn "Demo + Gebäudeeinsturz"

1x Blutspende:

  • Zum dritten Mal haben wir in Zusammenarbeit mit dem Ortverein Heinriet-Gruppenbach eine Blutspendeaktion für Mitarbeiter bei der Firma Bosch durchgeführt. Über 200 Mitarbeiter kamen zur Blutspende. Besonders erfreulich war auch in diesem Jahr die hohe Anzahl an Erstspender.

Spendenaufruf:

Dank der Spenden einiger Abstatter und Happenbacher Mitbürger konnte auch in diesem Jahr unserem kleinen Ortsverein ein wenig weiter geholfen werden. Dafür möchten wir uns auf diesem Wege - auch im Sinne unserer Patienten - herzlichst bei Ihnen bedanken!

Auch Sie können den DRK Ortsverein Abstatt mit jedem einzelnen Euro, bei ihrer ehrenamtlichen Arbeit unterstützen.

Aktuell steht die Beschaffung eines Reanimationsphantoms im Wert von ca. 7000,00 € an. Hierfür fehlen noch etwa 3000€.

Der Rotary-Club Abstatt-Lauffen hat für diesen Zweck erfreulicher Weise 1000,00 € gespendet. Die Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt spendete ebenfalls über 1.000,00 €.

  • Bankverbindung: Volksbank Beilstein-Ilsfeld-Abstatt
  • Kontoinhaber: DRK Abstatt
  • Spendenzweck: Reanimationsphantom
  • IBAN: DE64 6206 2215 0032 2880 00
  • BIC: GENODES1BIA

zum Seitenanfang